Kultur lebt in Köln.
Die Kultur-Streams.

Wenn die Menschen nicht zur Kultur kommen können, kommt die Kultur zu den Menschen. Hier sammeln wir Highlights von Kölner Kultureinrichtungen, die Sie bequem von zu Hause aus genießen können. Viel Freude dabei!

Live erleben

Gürzenich-Orchester Köln: Luciano Berio: „Folk Songs“

Donnerstag, 28. Januar, 20:15 Uhr

Berio hat Volkslieder aus unterschiedlichen Ländern zusammengetragen und sie flirrend und höchst atmosphärisch instrumentiert. Wie ein Maler lässt er die Texte aus verschiedenen Jahrhunderten wie kostbare, farbintensive Stillleben aufleuchten. Rinat Shaham gibt mit den Folk Songs von Luciano Berio ihr Debüt beim Gürzenich-Orchester.

Rinat Shaham Mezzosopran
Karina Canellakis Dirigentin

Gürzenich-Orchester Köln: Musik von Olga Neuwirth, Marton Illés und Johannes Brahms

Dienstag, 02. Februar, 20:15 Uhr

CoronAtion V: Spraying Sounds of Hope (2020) Uraufführung. Dished up for Brass Ensemble and Percussion. Kompositionsauftrag des Gürzenich-Orchester Köln.

Márton Illés
TÉR-SZÍN-TÉR (2020) für Orchester. Uraufführung. Kompositionsauftrag des Gürzenich-Orchesters

Johannes Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll (1854–57)

Kirill Gerstein Klavier
François-Xavier Roth Dirigent

Gürzenich-Orchester Köln: Musik von Tzvi Avni, Felix Mendelssohn Bartholdy und Kurt Weil

Sonntag, 21. Februar

Tzvi Avni
Prayer für Streicher (1961/69)

Felix Mendelssohn Bartholdy
Violinkonzert e-Moll op. 64 (1845)

Kurt Weill
Sinfonie Nr. 2 (1933-34)

Arabella Steinbacher Violine
Lahav Shani Dirigent

Hänneschen Theater: Puppensitzung 2021 – „Zom Laache en d’r Keller“

Samstag, 30. Januar bis Mittwoch, 17. Februar

Die aktuelle Puppensitzung 2021 „Zom Laache en d’r Keller“ wird in der Zeit vom 30. Januar bis 17. Februar für jecke 11,11€ zu sehen sein. Kurzanleitung: Um die Puppensitzung 2021 als Stream zu erwerben, scrollt man auf www.jeckstream.de nach unten zu dem Punkt „Wähle dein Paket.“. Dort kann man ein Ticket für die Puppensitzung erwerben. Auf dem Ticket befindet sich dann ein Code, den man vom 30. Januar bis zum 17. Februar zum einmaligen Streamen der Puppensitzung verwenden kann!

Kölner Philharmonie: Das aktuelle Streaming-Programm finden Sie auf philharmonie.tv

Oper Köln: „CORONA COLONIA – Divertissementchen 2021”

On demand jederzeit verfügbar bis 12. Februar

Die heilige Corona ist nicht gut auf Köln zu sprechen: Im Dom zu Köln hatten schon drei heilige Könige Ihren Platz eingenommen – deren drei Kronen waren in das Stadtwappen eingegangen, während die eigentliche Namensgeberin der Krone („Corona“) unbeachtet geblieben war. Als ihr dann noch der Status einer weltweit bedeutenden „Pandemieheiligen“ abgesprochen wird, beschließt Corona, sich an Köln zu rächen. Da schaltet sich Mutter Colonia ein. Sie und die Kölner Frauen haben längst bemerkt, dass die Aufführung des nächsten Divertissementchens auf dem Spiel steht!

Oper Köln und Cäcilia Wolkenburg stonn zesamme und machen es möglich: Erstmals kommt der Kölner Männer-Gesang-Verein (KMGV) mit seiner Spielgemeinschaft „Cäcilia Wolkenburg“ vollständig unter den Schutz der Oper Köln, die in diesem Jahr nicht nur Partner, sondern Produzent des „Zillche“ ist.

Tickets: ab 0,00 € („Pay as you wish”-Modell)

Schauspiel Köln: CLOSE UP

Dienstag, 02. Februar
Dienstag, 16. Februar
Jeweils 17:00 Uhr

Neue Folgen von CLOSE UP! Das Team trifft dabei wieder regelmäßig Kolleginnen und Kollegen auf ein überraschendes und immer anderes Interview.

Digitaler Eintritt frei

© Krafft Angerer

Schauspiel Köln: Stefko Hanushevsky erzählt: Der große Diktator.

Freitag, 05. Februar
Donnerstag, 25. Februar
Jeweils 19:30 Uhr

Aufgrund des großen Erfolgs zeigt das Schauspiel Köln erneut alle vier Teile der filmischen Bearbeitung von „Stefko Hanushevsky erzählt: Der große Diktator.“ SPECIAL: Zu Beginn des Online-Streams am 25. Februar 2021 werden Regisseur Rafael Sanchez und Schauspieler Stefko Hanushevsky die Zuschauer*innen in das Stück einführen. Das Publikum hat im Rahmen eines Live-Chats die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit beiden ins Gespräch zu kommen.

Tickets von 1,00 € bis 100,00 € („Pay what you want”-Modell)

Edward II © Ana Lukenda

Schauspiel Köln: Früchte des Zorns

Samstag, 06. Februar, 19:30 Uhr
Sonntag, 21. Februar, 16:00 Uhr

„Früchte des Zorns“ – ein Stoff der Stunde, der die Zusammenhänge zwischen Wirtschaftskrise, Migrationsbewegung und Klimawandel aufdeckt. Nach der erfolgreichen Premiere vergangenen Dezember, zeigt das Schauspiel Köln den Mitschnitt des Live-Streams. SPECIAL: Jeweils zu Beginn der beiden Online-Termine werden Regisseur Rafael Sanchez und Dramaturgin Stawrula Panagiotaki die Zuschauer*innen in das Stück einführen.

Tickets von 1,00 € bis 100,00 € (“Pay what you want”-Modell)

Edward II © Ana Lukenda

Schauspiel Köln: Edward II. Die Liebe bin ich.

Freitag, 12. Februar
Freitag, 19. Februar
Freitag, 26. Februar
Jeweils ab 19:30 Uhr

Die Regisseurin Pınar Karabulut inszeniert „Edward II. Die Liebe bin ich“, das Bühnenstück von Ewald Palmetshofer nach Christopher Marlowe als sechsteilige Miniserie und ersetzt damit ihre ursprünglich geplante und aufgrund der aktuellen Situation entfallende Produktion „Die Jungfrau von Orleans“. Palmetshofer verlegt hier die Konflikte der handelnden politischen Persönlichkeiten ausschließlich ins Private. Es entsteht ein neues Schlachtfeld: Begehren und Leidenschaft stehen Staatsräson und Kontrolle gegenüber, Sehnsucht und persönliches Glück kämpfen gegen Verantwortung und Machtinteressen:
12. Februar Kapitel 1: Einzug
19. Februar Kapitel 2: Salbung
26. Februar Kapitel 3: Krönung

Tickets von 1,00 € bis 100,00 € („Pay what you want”-Modell)

Schauspiel Köln: Input/Output

Donnerstag, 18. Februar, 18:30 Uhr

„Input/Output“, ein digitaler Gesprächsraum zu Motiven aus der Inszenierung „Früchte des Zorns“ und zum Thema Verdrängung. Vorkenntnisse zu Theater oder Inszenierung sind nicht notwendig. Der Workshop ist kostenfrei und erfolgt über Zoom. Nach Anmeldung unter theaterstadtschule@schauspiel.koeln erfolgt eine Zugangsbestätigung sowie weitere Informationen zum Ablauf. Moderation: Theaterpädagogin Henrike Eis und N.N.

Digitaler Eintritt frei

Vögel © Ana Lukenda

Schauspiel Köln: Vögel (WA)

Samstag, 20. Februar, 19:30 Uhr
Sonntag, 28 Februar, 16:00 Uhr

„Vögel (WA)“, eine moderne Version von „Romeo und Julia“, von Wajdi Mouawad auf Hebräisch, Arabisch, Englisch und Deutsch erzählt und inszeniert von Stefan Bachmann, kommt zurück auf die Kölner Bühne des Depot 1 − und als Stream auf die heimischen Bildschirme der Theaterbesucher*innen. Zwischen Utopie und Verzweiflung zeichnet der kanadisch-libanesische Autor die Wünsche und Ängste seiner in den Westen emigrierten Figuren nach – berührend, ehrlich, schonungslos. SPECIAL: Zu Beginn des Online-Streams wird Dramaturgin Lea Goebel die Zuschauer*innen in das Stück einführen. Während des Streams kann zwischen deutschen und englischen Untertiteln gewählt werden.

Tickets von 1,00 € bis 100,00 € („Pay what you want”-Modell)

Jederzeit erleben

MAKK Kunst und Design: Danish Jewellery Box

Zeitgenössisches Schmuckdesign.

Entdecken Sie mit dieser Sneak-Preview unsere Schmuckausstellung.

MAKK Kunst und Design: Design-Rallye

Mach mit bei unserer Rallye durch 100 Jahre Designgeschichte.

Rautenstrauch-Joest-Museum: „Resist! – Die Kunst des Widerstands“

500 Jahre Kolonialzeit sind auch 500 Jahre Widerstand dagegen. Das beleuchtet die Ausstellung „Resist! Die Kunst des Widerstands“ im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum. Wegen der aktuellen Corona-Lage wird sich die Eröffnung der für November geplanten Schau verzögern, die arte-Sendung „Twist“ durfte aber schon einen Blick wagen und sprach unter anderem mit der Direktorin des Museums, Nanette Snoep.

Wallraf-Richartz-Museum: Zuhause im Wallraff

Erkunden Sie unsere Sammlung ganz einfach von Zuhause – unser 360° Rundgang macht es Ihnen möglich! Diese Tour umfasst alle Galerieräume unseres Museums: Mittelalter, Barock und das 19. Jahrhundert. Erkunden Sie unsere ständige Sammlung, darunter Meisterwerke von Lochner, Dürer, Rubens, Rembrandt, Manet und van Gogh. Ausgesuchte Standpunkte ermöglichen Ihnen direkt vor einzelne Gemälde zu treten. Highlights haben wir für Sie mit einem goldenen Bilderrahmen markiert und mit Kurztexten, Audio- oder Videotracks versehen. Sind es oft die Details, die auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind und das Kunstwerk ausmachen, können Sie mit Hilfe der Lupenfunktion bis ins Detail heranzoomen und so die besonderen, ungewöhnlichen oder gar unerwarteten Aspekte in den Blick nehmen. Ein Klick auf die Saaltexte führt Ihnen in prägnanter Kürze das Thema des jeweiligen Galerieraumes vor Augen.

Kölnisches Stadtmuseum: Speedführung „Köln 1945“

Führungsreihe „Mit dem Direktor und der Kuratorin durch die Ausstellung“. In kurzen, maximal 2-minütigen Clips, führen beide durch die Ausstellung.

Anlässlich der 75. Wiederkehr des Kriegsendes erinnert das Kölnische Stadtmuseum mit der aktuellen Ausstellung „KÖLN 1945. Alltag in Trümmern“ an das Leben im zerstörten Köln von 1945 bis 1948. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein 5 x 5 m großes Stadtmodell, das eindrucksvoll das Ausmaß der Bombenschäden zeigt. Historische Fotos, Filme und Objekte erzählen vom täglichen Kampf ums Überleben, von katastrophalen hygienischen Verhältnissen, Mangelernährung und Wohnungsnot, aber auch von Hoffnung – und dem Verdrängen der NS-Verbrechen. Das Schicksal Kölns wird dabei in den Kontext der globalen Zerstörungen gestellt (bis 18. April 2021).

Kölnisches Stadtmuseum: „50 Johr Bläck Fööss“

Rundgang zur Ausstellung

Erleben Sie noch einmal die große Jubiläumsausstellung „50 JOHR BLÄCK FÖÖSS“ rund um die Mutter aller kölschen Bands – mit vielen witzigen Anekdoten, schwungvoller Musik und unterhaltsamen Videoclips aus 50 Jahren Bandgeschichte!

NS-Dokumentationszentrum: 360° Rundgang durch die Dauerausstellung

WDR Klangkiste

Für Kinder ab 5 Jahren

WDR Big Band Playalong App – einfach digital mitspielen mit der WDR Big Band!

Egal ob Saxophon, Trompete, Posaune, Klarinette, Flöte, Gitarre, Klavier, Bass oder Schlagzeug – in der neuen WDR Big Band Play Along App können Musiker*innen und alle, die es werden wollen, mit der WDR Big Band gemeinsam spielen und von den Weltklasse-Musiker*innen lernen. In die App kann man sich verschiedene Kompositionen und Arrangements laden, die Spuren der einzelnen Instrumente anhören, in der Lautstärke verändern und mit den Noten für sein Instrument mitspielen. Dank Stücken in verschiedenen Schwierigkeitsgraden können vom Anfänger bis zum Profi alle mitspielen. Die Stücke wurden exklusiv von Top Big Band-Arrangeuren für die App erstellt und anschließend von der WDR Big Band aufgenommen. Die WDR Big Band Playalong App gibt’s kostenlos zum Download in allen App Stores.